Das war unser 8. AKA Investors’ Meeting 2021

Kann Deutschland Jamaika?
Reggae, Reflation und Rentenpläne
– ein Ausblick auf die Zeit nach den Wahlen

Zur richtigen Zeit das richtige Thema: Drei Tage vor der Bundestagswahl, am 23. September 2021, schauten wir auf die Farbenspiele in Berlin. Jamaika? Ampel? Kenia? Doch wieder große Koalition? Vier Expertinnen und Experten wagten einen Blick in die Glaskugel und analysierten die wichtigsten Themenfelder für die neue Legislaturperiode. Auch in diesem Jahr fand unser Investors‘ Meeting hybrid statt. Insgesamt 176 Investoren und Marktakteure der Export Finance Community konnten sich zum spannenden Tagesthema austauschen und natürlich auch wieder Details zu den Halbjahreszahlen der AKA erfahren – vor Ort in der AKA unter Beachtung der 3G-Regelung oder aber vor den Bildschirmen.

Hybride Events leben natürlich von der Interaktion aller Beteiligten und so mischte auch unser Publikum mit bei den Fragen rund um unser politsches Fokusthema. Moderator Andreas Scholz führte uns erneut durch den Nachmittag. Nach der Halbjahreszahlenpräsentation von Geschäftsführer Marck Wengrzik spielten wir eine digitale Umfrage ein. Wir nahmen beispielsweise die Sonntagsfrage vorweg, fragten nach wichtigen politischen Themen und ob die These von Keynotespeaker Prof. Dr. Raffelhüschen auf Zustimmung stößt, nämlich, dass unser Rentensystem kurz vor dem Kollaps stehe. 

Stöbern Sie gerne hier in einigen Zitaten unserer Speaker-Runde. Für das Gesamterlebnis stellen wir Ihnen hier auch diverse Videoaufzeichnungen unserer Veranstaltung zur Verfügung.

Mehr zu den Zahlen, Daten und Fakten erfahren Sie in der AKA-Halbjahreszahlen-Präsentation

AKA-HALBJAHRESZAHLEN 2021 (834 KB)

Mit Abstand, Leidenschaft und Expertise in die politische Debatte

In seiner Keynote „Kann Deutschland Jamaika oder die Ampel? Rentenpläne für die Zeit nach den Wahlen und Corona“ beleuchtete Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen den Zusammenhang von Bevölkerungsentwicklung und steigenden Pensionslasten. Seine These: Die Rentenfinanzierung braucht ohne Korrekturen bald den halben Bundeshaushalt als Zuschuss auf. Was auf uns alle zukomme, sei klar: Weniger Rente und länger arbeiten. 

Unsere Speaker

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Rentenexperte und Wirtschaftswissenschaftler, Uni Freiburg
Franziska Teubert, Geschäftsführerin Bundesverband Deutsche Startups e.V.
Inken Schönauer, Leitung Resort Finanzen, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ulrich Leuchtmann, Devisenmarkt-Experte und Head of FX Research, Commerzbank

Keynote-Präsentation als PDF

KEYNOTE

Ausgangsthesen der Expertenrunde zum Nachlesen

Franziska Teubert

„Die nächste Bundesregierung muss die Zukunftsthemen anpacken: Digitalisierung, Klimawandel und modernes Wirtschaften muss Chefsache werden, damit wir unseren Wohlstand nicht aufs Spiel setzen.“

Ulrich Leuchtmann

„Für den Euro wird es bei der Bundestagswahl auf zwei Politikbereiche ankommen: Fiskalpolitik und Europapolitik. Dabei wäre eine moderat expansive Fiskalpolitik und eine Europapolitik, die Schritte in Richtung einer Fiskalunion wahrscheinlicher macht, wohl mittelfristig das für die Euro-Wechselkurse beste Ergebnis.“

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen

„Nach der Wahl wird die künftige Regierung – egal wie bunt sie ausfällt – einen Kassensturz machen und der hat es in sich! Die Corona Maßnahmen haben – zumeist versteckte – Schulden in der Größenordnung von fast zwei Jahreswirtschaftsleistungen gekostet. Die Pflegeversicherungsreform belastet zukünftige Beitragszahler massiv und die Rentenfinanzierung würde ohne Korrekturen bald den halben Bundeshaushalt als Zuschuss aufbrauchen. Ähnlich sieht es für die Länderhaushalte aus, die unter den explodierenden Pensionslasten jeden fiskalischen Spielraum verloren haben. Deutschland finanziert einen überbordenden Sozialstaat, investiert so gut wie nichts mehr und verkümmert zu einem gerontologischen Großraumstift. Wer immer für was in Zukunft verantwortlich zeichnen wird – er ist nicht zu beneiden. So mancher hat bereits für das Überbringen weitaus weniger schlechter Botschaften sein Leben gelassen.“

Feedback aus der Community

Passend zum Motto haben wir dieses Jahr eine eigene Abstimmung mit Wahlkabine initiiert. Mit dem Stimmzettel in der Optik eines Wahlzettels konnten uns die Gäste vor Ort Feedback zur Veranstaltung geben. Natürlich erreichten uns auch online Rückmeldungen zum Investors' Meeting. Hier ein kleiner Ausschnitt:


Bisher das mit Abstand interessanteste Investoren Meeting. Tolles Podium und sehr gelungene interaktive Teilnahmemöglichkeit. Weiter so!

Sehr guter Einblick in aktuelle AKA-Performance und interessantes Thema (Rente) nachher! Absolut meine Zeit wert!

Die Vorträge waren top und alle Redner haben ihre Vorträge klar und mit Begeisterung rübergebracht. Ich freue mich auf 2022!

 

Das Schlusswort geht an unseren Moderator Andreas Scholz, Vorsitzender der Geschäftsführung der dfv Euro Finance Group GmbH, langjähriger TV-Wirtschaftsmoderator und Publisher des Euro Finance Magazins, der uns zum achten Mal in Folge durch den Nachmittag begleitete:

 

Andreas Scholz, Moderator:
„Beim Investors' Meeting der AKA versuchen wir immer den Blick voraus, in die Zukunft. Das war auch in diesem Jahr so. Nur haben wir den Blick nicht ganz weit voraus geworfen, sondern auf die Wahlentscheidung in Deutschland und das Ganze drei Tage vor der Bundestagswahl mit der Frage 'Kann Deutschland Jamaika?'. Und wir haben die R-Frage gestellt. Wie sieht die Zukunft des Rentensystems aus? Ich denke, wir waren wieder genau zur richtigen Zeit am Puls der Zeit.“

Sehen Sie hier die Aufzeichnung des Events in kompletter Länge:

MITSCHNITT DES LIVESTREAMS

Bildergalerie

Weitere Bilder finden Sie hier: ZUR BILDERGALERIE